Wir haben das geeignete Haus gefunden…

…jetzt packen wir den Stier bei den Hörnern, denn endlich können wir unsere zweite Kindertagesstätte eröffnen. Sie wird „LOS GUSANITOS“ Sabaneta heissen.
Wie der Name aussagt, befindet sich die Kindertagesstätte im Quartier Sabaneta in Granada. Die Sabaneta ist ein enormes Quartier, welches in etwa 2’000 Einwohner umfasst. Entsprechend gross ist die Unzahl von Kindern, welche unter den unglücklichen Umständen leiden, welche sie umgeben.
Ein Spaziergang durch die Sabaneta gab mir den Eindruck, als wenn sich in den letzten Jahren nichts geändert hätte, so als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Die Konfrontation mit der enormen Anzahl an Bedürfnissen in der Sabaneta, legte sich wie ein Schatten über meine unbändige Freude darüber, endlich ein Haus gefunden zu haben. Ich fühlte mich etwas deprimiert, denn die misslichen Lagen der Menschen in der Sabaneta versetzte mich um 5 Jahre zurück. Der Beginn mit unseren ersten Kindern im Quartier Tamarindo spuhlte sich wie ein Film in meinem Kopf ab. Mir wurde immer mehr bewusst, was wir in den letzten 5 Jahren mit unseren Kindern und ihren Eltern erreicht haben. Enorme Fortschritte, welche im Laufe der Zeit nicht nur in den Hintergrund traten, sondern fast wie eine verstaubtes Relikt in Vergessenheit geraten war.
Doch bevor mich die Melancholie ganz trifft ist es wohl besser auf den Boden der Realität zurückzukehren. Die Sabaneta ist definitiv ein Ort wo es uns braucht, auch wenn wir leider lediglich 40 Kindern einen Ort der Geborgenheit bieten können.
Ab dem 1. März 2017 können wir das Haus beziehen. Wir werden uns bis zum 30. April Zeit nehmen, das Haus unseren Bedürfnissen entsprechend einzurichten. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit Ingrid Maltez Mejia als Technische Leiterin unserer zweiten Kindertagesstätte, am 1. Mai 2017 die Einweihung der „LOS GUSANITOS“ Sabaneta feiern dürfen.
Am gleichen Tag werden wir das 5-jährige bestehen unserer Kindertagesstätte „LOS GUSANITOS“ Tamarindo feiern. Denn am 1. Mai 2012 haben wir im Quartier Tamarindo für unsere ersten 40 Kinder die Tore geöffnet, um sie in eine bessere Zukunft zu begleiten.
(Priska Buchmann Scherer)


Es war ein sehr kalter und regnerischer Tag…

 

…der 14 Juni 2012, es war der Tag als sie völlig durchnässt und durchgefroren an unsere Tür klopften, es war der Tag als uns die ersten GUSANITOS aufsuchten. Es war einer dieser wunderbare Tage, einer dieser Tage wo Du fühlst dass Dich etwas magisch berührt…

Sie hiessen Carolay, Alex, Tatjana, Javiera, Franklin, Stephany, Paola und Yaritza, die ersten GUSANITOS welche unser Haus mit ihren kindlichen Gefühlen erfüllten, und nach ihnen folgten 25 weitere Kinder. Inzwischen ist unsere Familie auf 35 GUSANITOS angewachsen, welche mit ihren tausenden von Anekdoten und Geschichten ganze Bücher füllen könnten.
Ja, es scheint als ob dies alles gestern geschehen wäre und gleichzeitig scheint es, als seien in diesem einen Jahr, Jahre vergangen.

Weiter hat es eine Gruppe Jugendliche welche ebenfalls die ersten waren, und dies waren die Jugendlichen unseres Quartieres. Sie waren es welche uns unterstützten wo und was es auch immer war. Sie haben gemalt, gereinigt, transportiert, und haben uns tausende kleinere und groessere Gefälligkeit erledigt.

Dieselben Jugendlichen haben uns ein Jahr danach ein weiteres mal Hand gereicht, diesmal unter der Führung von Ramón. Sie haben unseren Spielplatz mit neuer Erde aufgefüllt und pflanzten mit unseren GUSANITOS acht wunderschöne Bäumchen. Ein ganz besonderes Geschenk, welches unsere Philosophie des Sein’s und Tun’s ganzheitlich symbolisiert.

An dieser Stelle ein weiteres mal ein enormes DANKE an Don Ramón von der Ferretería Santa María, Initiator und Spender der Aktion “Jahresbäumchen”! Und schlussendlich aber nicht zum Schluss, eine innige Umarmung an alle Jugendlichen welche sich daran beteiligt haben, uns dieses Gold-Geschenk zu bereiten!

Ja, dieses Jahr ist wirklich im Schnellzug vorbeigeeilt. Es hat uns riesige Ladungen von Freuden, Erfahrungen, Lehren, Begrüssungen, Verabschiedungen, und natürlich auch einige Prisen Traurigkeit beschert. Während dieses Jahres haben wir auch unsere Routine gefunden, was niemals eine Routine sein wird.

So haben wir nach und nach einige kleine Ziele erreicht, weshalb wir davon überzeugt sind dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, nun ein paar Schrittchen weiter zu gehen, denn ausserhalb unserer Türen warten tausende weitere nicaraguensische Kinder und Jugendliche, welche noch immer ohne reelle Hoffnung leben, ohne diese magischen Sonnenstrahlen welche jeder braucht, um seinen eigenen Weg zu finden und zu gehen.

Vorher jedoch werfen wir einen kleinen Blick zurueck auf den 15.11.2012. An diesem Tag haben wir Euch darüber informiert, dass María Gracia Mongelli wunderschöne Handtücher mit unserem Logo genäht hat. Unsere Freunde in Europa verkauften diese 25 Handtücher und erreichten Einnahmen im Gesamtwert von USD 420.–. An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals herzlich bei María Gracia, und bei  all jenen welche beim Kauf und Verkauf dieser Handtücher aktiv mitgeholfen haben!
Die Einnahmen stammen aus einer wunderschönen Handarbeit “made in Italy”, und so fliessen sie weiter in eine weitere wunderschöne Handarbeit, diesmal “made in Nicaragua”.

Aus diesem Grunde heissen wir Jerling Rosales HERZLICH WILLKOMMEN in unserem Team. Die Spezialität von Jerling ist die Hängemattenknüpfkunst von hohem Qualitätsstandard. Jerling ist die erste Person in unserem Programm “Es ist niemals zu spät”, welche wir unterstützen ihre eigene kleine Firma zu gründen, und dies wird ein Hängematten-Taller sein.
Um ihr einen kleinen Schubs für den Start zu verleihen, haben wir bei ihr Hängemättchen bestellt, welche von unseren GUSANITOS kreirt sein werden. Jedes Kind wird sein Modell nach seinen eigenen Wünschen ausmalen, und Jerling wird diese Modelle nachknüpfen. So wird jedes unserer Kinder sein eigenes Hängemättchen-Modell haben, welches wir in Serie produzieren lassen und schlussendlich zum Verkauf anbieten werden. Unser Anteil des Verkaufserlöses werden wir zugunsten der Erweiterung unseres Projektes anlegen.

Gemäss unserer Filosofie wissen wir dass das Leben ein GEBEN und NEHMEN ist, deshalb hat sich Jerling dazu verpflichtet, nach und nach einige Eltern unserer GUSANITOS zu Schulen, und sie in ihren Hängematten-Taller zu integrieren. So blicken wir zuversichtlich in die Zukunft, dass einige unserer Eltern schon bald in der Lage sein werden, ihre Kinder aus eigener Kraft zu ernähren. Wenn auch weiterhin bescheiden, dies jedoch in Würde, und viel menschlicher.

Zusammen drücken wir Jerling die Daumen, auf dass sich ihre Träume erfüllen werden, und dass ihr eiserner Wille ihr ständiger Wegbegleiter sei.

Demnächst werde wir Euch die Kollektion “GUSANITOS-Hängemättchen” detalliert vorstellen, damit ihr uns beim Verkauf unterstützen, und somit aktiv mit unseren leuchtenden Glühwürmchen zusammen arbeiten könnt. Sie werden es euch danken mit einem offenherzigen DANKE Tante, DANKE Onkel, begleitet von einem aufrichtigen und einzigartigen Lächeln.

Eine herzliche Umarmung und bis bald…

.

Zitronenhonig…

n

…Jocotes in Honig eingelegt, Honig, Honig, Honig. Auf der Suche nach Einnahmequellen, XD