Die beste Zeit…

…um einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren. Der zweitbeste Moment ist jetzt.
(Chinesisches Sprichwort)


Eine der schönsten Leidenschaften…

…welche ich habe, sind unsere Mädchen und Jungen, die ich wie meine eigenen Kinder behandle. Obwohl sie eine breite Ausbildung brauchen, brauchen sie vor allem Liebe, Zuneigung und Verständnis. Ich bin überzeugt davon, dass sie auf diese Weise ermutigt werden können der Realität dieses Landes – dem zweitärmsten Land in Amerika, welches diesen Platz seit mindestens drei Jahrzehnten besetzt – Hoffnung zu geben.
Obwohl die Situation für uns sehr kritisch ist, müssen wir kämpfen, um vorwärts zu blicken. Deshalb sind wir sehr besorgt über die Kinder, welche mit wenigen Ressourcen aufwachsen müssen. Wir helfen ihnen jeden Tag, ihre Fähigkeiten zu entdecken, indem wir ihnen die notwendigen Werkzeuge zur Verfügung stellen, damit sie in Zukunft mit einer Ausbildung ihre Lebensqualität verbessern können.
Und wie haben wir es geschafft, jahrzehntelang auf diesem unrühmlichen zweiten Platz zu verweilen? Ich bin der Meinung, dass einer dieser Gründe die Ausbildung unserer Landsleute ist. Umso wichtiger also, dass wir unseren Kindern die bestmögliche Bildung mit auf den Weg geben, und ihnen Allgemeinwissen und soziale Manieren vermitteln. Aber wir können diese Ziele nur erreichen, wenn wir auch ihre Herzen erreichen.
Was mich am meisten motiviert ist, unseren Kindern den Respekt für alle Lebewesen nahezubringen und unterschiedliche Rassen, Kulturen, Religionen und soziale Schichten zu respektieren. Ich bin zuversichtlich, dass sie mit diesen Instrumenten in Zukunft unabhängig und selbstständig sein werden. Sie werden gebildet genug sein, um sich an die verschiedenen sozialen Labels anzupassen, ohne sich der Wurzeln ihres wahren Ursprungs zu entfernen.
(Kelly Ingrid Zepeda Parrales)


Unsere drei Musketiere…

…Tómasito, Natieska und Keysi haben letzten Samstag mit ihrem externen Englischkurs bei ABC in Granada begonnen. Es ist das erste Mal, dass wir das Früh-Englisch-Experiment externer Kurse mit unseren jüngeren Kindern ausprobieren. Normalerweise schicken wir sie ab der Sekundarschule in externe Englisch-Kurse.
Tómasito ist der jüngste des Trios, er ist 8 Jahre alt. Sein Wissenshunger ist unersättlich, das war schon immer so. Während andere Kinder spielten, suchte Tómasito eine ruhige Ecke um zu Lesen. Mit 5 Jahren haben wir ihm Kinderbücher nachhause ausgeliehen, damit er dort seinem Hobby ebenfalls frönen konnte. Tómasito war 2012 unser erstes Baby, er war gerade mal 2 Monate alt. Zu diesem Zeitpunkt waren wir überhaupt nicht auf kleine Kinder vorbereitet. Also legten wir ihn in eine Schachtel mit vielen Kissen und platzierten ihn unter einen Mangobaum im Garten, damit er die bunten Luftballons betrachten konnte, die wir für ihn vorbereitet hatten.
Seine Schwester Natieska, unser Kuscheltierchen, wie ich sie liebevoll nenne, ist 10 Jahre alt, und steht ihrem Bruder in Sachen Wissensdurst in keiner Weise nach.
Keysi ist die Tochter unserer Madrina Kelly und ist 9 Jahre alt. Im vergangenen Jahr fehlte sie aufgrund der Corona-Situation oft in der Schule, was sich sehr negativ auf ihre Noten auswirkte. Dies hatte weniger mit ihrer Intelligenz zu tun, sondern eher damit, dass ihre Mutter sich geweigert hatte, sie während der Pandemie zur Schule zu schicken. Zuhause meldete sie sich jeden Tag freiwillig, um etwas für die Schule zu lernen, um die Ziele des Schuljahres nicht aus den Augen zu verlieren. Keysi ist eine sehr intelligente und selbstständige Schülerin und verfügt über ein sehr breites Allgemeinwissen.
Alle drei haben es sich wahrlich verdient, an diesem Experiment teilzunehmen. Und wenn alles gut geht, werden sicherlich andere Kinder folgen, welche uns mit ihren Leistungen überzeugen.
(Priska Buchmann Scherer)

Ich habe sie enorm vermisst

Wir fahren mit unseren kleinen Gruppen von Kindern fort, und geben ihnen an vier Tagen Essen und an zwei Tagen Nachhilfe in den Fächern, wo sie Schwierigkeiten aufweisen.
In unserer Freizeit haben wir ständig in verschiedenen hellen und fröhlichen Farben gemalt, um die Umgebung für unsere Kinder angenehmer zu gestalten. Gleichzeitig nutzen wir die Gelegenheit, unseren Kindern mit den Bildern von Tieren, Früchten, Emotionen und nationalen Symbolen verschiedene Dinge beizubringen, welche in ihrer Umgebung existieren, ohne dass sie es bemerken.
Weihnachten kommt, voller Liebe, Hoffnungen und Träume. Viele widmen sich diesen Monat dem Handwerk, um als Familie vereint zu sein und mehr Zeit mit ihren Lieben zu verbringen. Als Riesenfamilie haben auch wir mit jedem unserer Kinder ein Handwerk gemacht. Sie haben es mit eigener Anstrengung, Hingabe und Kreativität geschafft und uns sogar geholfen, unseren Weihnachtsbaum wunderschön zu schmücken, indem sie Christbaumschmuck aus Recycling-Material herstellten.
Es macht mir große Freude, unsere Kinder wieder zu haben. Wir stellen fest, dass auch sie sich über ihre Rückkehr freuen. Es war sehr schwierig, von ihnen weg zu sein, ohne die guten Zeiten mit ihnen zu teilen, ohne verschiedene Spiele mit ihnen zu spielen, ohne uns frei zu amüsieren, ohne ihre Fortschritte in der Schule zu genießen, ohne ihre unterschiedlichen Emotionen, Ideen und Veränderungen zu beobachten. Ja, ich habe sie definitiv in jedem Winkel unseres Hauses vermisst.
(María Teresa Reyes Rosales)

Frau Holle spielen…

…und gleichzeitig ein Weihnachtshandwerk basteln, :-D.
Ein sehr wichtiger Weg, um unseren Lieben beizubringen, dass die Lernphase nicht langweilig sein sollte. Auf diese Weise lernen sie ohne es zu bemerken, dass Unterricht Spaß machen kann, solange niemand und nichts verletzt oder beschädigt wird, und sie den Ort nach dem Vergnügen wieder in Ordnung verlassen.
Hinzu kommt, dass es auch den Erfindungsgeist fördert, denn die Schneeflocken werden aus Styroporplatten produziert.
(Kelly Ingrid Zepeda Parrales)