Jajajajjjjjjjjjjjjja…

es ist so weit, der Ernst des Lebens hat wieder begonnen,

Ich habe sie enorm vermisst

Wir fahren mit unseren kleinen Gruppen von Kindern fort, und geben ihnen an vier Tagen Essen und an zwei Tagen Nachhilfe in den Fächern, wo sie Schwierigkeiten aufweisen.
In unserer Freizeit haben wir ständig in verschiedenen hellen und fröhlichen Farben gemalt, um die Umgebung für unsere Kinder angenehmer zu gestalten. Gleichzeitig nutzen wir die Gelegenheit, unseren Kindern mit den Bildern von Tieren, Früchten, Emotionen und nationalen Symbolen verschiedene Dinge beizubringen, welche in ihrer Umgebung existieren, ohne dass sie es bemerken.
Weihnachten kommt, voller Liebe, Hoffnungen und Träume. Viele widmen sich diesen Monat dem Handwerk, um als Familie vereint zu sein und mehr Zeit mit ihren Lieben zu verbringen. Als Riesenfamilie haben auch wir mit jedem unserer Kinder ein Handwerk gemacht. Sie haben es mit eigener Anstrengung, Hingabe und Kreativität geschafft und uns sogar geholfen, unseren Weihnachtsbaum wunderschön zu schmücken, indem sie Christbaumschmuck aus Recycling-Material herstellten.
Es macht mir große Freude, unsere Kinder wieder zu haben. Wir stellen fest, dass auch sie sich über ihre Rückkehr freuen. Es war sehr schwierig, von ihnen weg zu sein, ohne die guten Zeiten mit ihnen zu teilen, ohne verschiedene Spiele mit ihnen zu spielen, ohne uns frei zu amüsieren, ohne ihre Fortschritte in der Schule zu genießen, ohne ihre unterschiedlichen Emotionen, Ideen und Veränderungen zu beobachten. Ja, ich habe sie definitiv in jedem Winkel unseres Hauses vermisst.
(María Teresa Reyes Rosales)

Unsere kleine Wiedereröffnung

Seit Oktober kommen am Dienstag und Freitag die älteren Kinder in kleinen Gruppen zu uns. In jeweils 2.5 Stunden pro Gruppe unterstützen wir sie bei ihren Hausaufgaben, machen Vertiefungsübungen und fördern sie im Englisch.
Zudem bieten wir an 4 Tagen ein Mittagessen für jeweils 30 Kinder an. Diese teilen wir in zwei Gruppen auf und nutzen die räumliche Trennung beider Häuser. Dank Hygienemaßnahmen wie Mundschutz, dem Einhalten von Mindestabstand und Desinfektionsmittel fühlen wir uns auch in Zeiten von Covid 19 sicher.
In der Küche zaubert Mama Fran wieder ihre leckeren Gerichte und lässt damit nicht nur die Kinderaugen strahlen. Im Garten wächst zur großen Freude von Kelly die erste Papaya, sie hat endlich den jahrelangen Krieg gegen unsere Riesenameisen gewonnen, 😉.
In der Kinderfreien-Zeit wird weiterhin gestrichen, gemalt und lackiert. Beide Häuser werden von Tag zu Tag bunter und einladender.
Ein bisschen fühlt es sich an, wie eine kleine Wiedereröffnung.
(Eliane Burri)

Bunt, bunter, am buntesten

Nach einer langen Zeit des Wartens und vielen Flugumbuchungen bin ich nun endlich wieder in Nicaragua angekommen. Dieses Mal empfingen mich jedoch die gleichen Thematiken wie zurzeit überall auf der Welt: Corona-Fallzahlen, Schutzmassnahmen, ökonomische Krisen, Zukunftsängste und ein Anstieg von Gewaltdelikten und Kriminalität.
Doch hinter den zurzeit noch geschlossenen Türen und Toren von Los Gusanitos traf ich eine bunte und lebendige Welt an. Die Wände erstrahlen in neuen Farben. Illustrationen von Formen, Früchten, Tieren, Zahlen und Vokalen entstehen für die wissenshungrigen Kinderaugen und auf den Böden werden animierende Spiele aufgezeichnet. Im Garten gedeihen Limetten-, Papaya- und Mangobäume. Maracuja-Pflanzen wachsen in die Höhe und versprechen schattige Plätze. Spinat, Wassermelonen, Chili und Bananen spriessen und werden bald den Menüplan bestimmen. Über dreissig Hühner, zwei Hunde, vier Schildkröten und acht Katzen halten alle auf Trab und sorgen für Action.
Im Oktober werden wir unsere Tore wohl noch nicht wieder öffnen können. Doch nach und nach nehmen wir unsere Arbeit mit den Kindern wieder auf. Für den kommenden Monat sind Nachhilfelektionen für die Kinder ab der 4. Klasse geplant. Diese werden einzeln und unter Einhaltung der Schutzmassnahmen stattfinden und sollen den Kindern eine Unterstützung zum regulären Unterricht in der staatlichen Schule ermöglichen. Wir werden den Kindern individuell Hilfe anbieten und zudem ein besonderes Augenmerk auf den Englischunterricht legen. Diese Einzelstunden sollen den Kindern auch die Möglichkeit bieten, endlich wieder mit uns in Kontakt zu treten, auch wenn die von ihnen geliebten Umarmungen und Liebkosungen noch nicht möglich sein werden.
Los Gusanitos ist und bleibt auch in schwierigen Zeiten ein Kinderparadies.
(Eliane Burri)


Unsere Küche…

…verwandelt sich in Modell “Pink-Panther”, ich glaube Kelly auch, 🤣😍🤣