Metamorphose

Seit Jahren arbeiten wir mit Kindern und jedes zeigt uns, dass es auf seine Weise besonders ist. Jedes unserer Kinder durchläuft verschiedene Prozesse, welche Tage, Monate oder gar Jahre andauern, aber immer kommt es schließlich zu einer Phase in ihren Leben, wo sie sich etwas gravierender verwandeln. Zum Jugendlichen herangewachsen, fordern sie den Kontakt nach mehr Realität. In dieser Etappe befinden sich nun unsere zwei ältesten Mädchen Suheyla und María, 14 und 13 Jahre alt.
María und Suheyla, zwei Teenager voller Energie und viel Neugier; mit vielfältigen Bedürfnissen, nicht unbedingt materieller Natur, sondern nach Zuneigung, Unterstützung, Verständnis und vor allem Liebe. Sie sind unglaublich: Manchmal etwas träge, aber wenn sie erst mal etwas angefangen haben und es beenden, denken sie nicht mehr über die Errungenschaften nach, sondern wollen mehr.
Da wir, wenn immer möglich nach dem Vorbild María Montessori unterrichten, ist es relativ schwierig Projekte zu finden, welche auf größere Kinder abgestimmt sind. Deshalb haben wir angefangen, eigene Modelle für unsere Jugendlichen zu entwickeln. Ein Projekt davon ist die Errichtung eines kleinen Geschäftes, in welches Suheyla und María integriert sind.
Das Projekt beinhaltet folgende Lernziele:
Produkt auswählen

Aufwand, Ertrag und Gewinn kalkulieren
Einkaufslisten erstellen und gezieltes Einkaufen
Hygiene- und Reinigungsvorschriften
Konstante und qualitativ gute Produktion
Lagerung der Produkte
Verkaufsstrategien
Freundlicher Umgang mit der Kundschaft
Führung der Buchhaltung
Nun haben es Suheyla und María bereits seit Monaten geschafft, ihr kleines Geschäft aufrechtzuerhalten. Sie begannen mit dem Verkauf von Schoko-Bananen, dann mit Keks-Eis, Eis mit Milch, mit Kakao usw. Um die Geschmacksrichtungen den Bedürfnissen der Kundschaft anzupassen, war ein weiteres Produkt zum Experimentieren die Gelatine. Der Verkauf des Kakao-Eis funktionierte für sie nicht, weil der Aufwand höher war als der Ertrag. Aber das Wichtigste ist, dass sie aus jeder Erfahrung die sie gemacht haben gelernt haben, und dies ist ein weiteres wichtiges Lernziel.
Obwohl von ihr nicht viele Modelle zur Bildung junger Menschen existieren, schätzen wir unsere ehrenwerte María Montessori sehr, denn sie hat uns den Anstoß gegeben, den Faden der Montessoripädagogik auf jugendliche abgestimmt weiterzuspinnen.
(Ingrid Maltez Mejia)