Der Schneeball…


“…und dann habe ich am Strand eine Frau kennengelernt, die in Granada ein ganz besonderes Projekt für Kinder aufgebaut hat…”
Mit diesen Worten wurden mir bei einem Vortrag Fotos von den GUSANITOS gezeigt.
Diese hatte eine Freundin meiner Mama bei ihrem Nicaraguaurlaub im Jahre 2013 gemacht. Je mehr ich von diesem Projekt erfuhr, desto mehr verspürte ich den Wunsch, diese Kinder persönlich kennen zu lernen, und zumindest für einen Zeitraum Teil dieser Familie werden zu wollen. Die Entscheidung war schnell getroffen und ich fragte mich wie ich die Zeit bis zur Abreise möglichst gut nutzen könnte. Durch den Mail-Kontakt mit Priska erfuhr ich, dass vor dem großen Weihnachtsurlaub mit allen Kindern ein Ausflug ans Meer geplant ist. Hinzu kommt, dass vor allem gegen Ende des Jahres noch viele Zusatzausgaben durch Schulbücher für das neue Schuljahr, Weihnachtsbasteln, Tanzuniformen, usw. auf sie zukommen werden.
Deshalb habe ich mir als Ziel gesetzt ein paar Spenden in meinem Umfeld zu lukrieren. Als Wunschziel nahm ich mir vor, Spenden für den Jahresausflug ans Meer zu sammeln, welcher mit 350 Euro budgetiert ist.
Um dieses Ziel zu erreichen, organisierten wir ein Benefizessen im Rahmen meiner Arbeit in der Jugendkirche Wien. Die erste Veranstaltung im neuen Arbeitsjahr wurde unter das Motto “come2help” gestellt und es wurden fleißig Suppen, Aufstriche, Salate, Kuchen, etc. zubereitet. Zu meiner großen Freude brachte der Pfarrflohmart der Pfarre St. Franziskus in Linz, Oberösterreich, den nächsten Beitrag, indem sie mir spontan einen Teil ihrer Buffet-Einnahmen als Spende übergaben.
Durch Erzählen von den GUSANITOS in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis, fanden sich immer mehr Personen die das Projekt unterstützten wollten. Einige haben sogar selbst kleine Aktionen gestartet und bei ihren Nachbarn oder in ihrem Freundeskreis davon erzählt, wodurch ein kleiner Schneeballeffekt in Gang gesetzt wurde.
In der Zwischenzeit waren ein paar Monate vergangen und wir konnten auf das stolze Ergebnis von 1‘115 Euro blicken.
Nun befinde ich mich bereits seit mehr als 2 Wochen bei 30 Grad und Sonnenschein in Granada bei den GUSANITOS und trotz weihnachtlicher Nähe fällt es mir schwer, an Schneebälle zu denken. Die Spende wurde mit Staunen und großer Freude entgegengenommen, genauso wie ich mit großer Freude und Herzlichkeit empfangen wurde.
An dieser Stelle sende ich im Namen aller GUSANITOS ein RIESENGROSSES DANKE an alle die dazu beigetragen haben, aus einem kleinen Schneeball diesen großen Schneemann zu formen.
(Julia Hofer)