Besuch im National-Zoo in Managua

.


Unsere GUSANITOS erlebten ein Abenteuer und eine Erfahrung mehr. Diese Woche fuhren wir in den Zoo in Managua, und lernten die Vielfältigkeit unserer Tierwelt, und einige Wildpflanzen kennen. Einige waren Einheimische und andere exotische Exemplare welche aus Afrika und Asien stammten.
Unsere GUSANITOS waren begeistert diesen Artenreichtum “persönlich” kennen zu lernen, und fragten uns über die Tiere aus, zum Beispiel was sie essen.
Als wir sie danach befragten welche Tiere ihnen wohl am besten gefallen hätten, viel das Voto fast einstimmig auf die Löwen und Tiger. Dass sie uns durch ihr Verhalten immer wieder bestätigten, dass sie sich mit der Natur eins fühlen, war eine herrliche Erfahrung für uns.
Als wir den Rundgang beendet hatten kam der schönste und wohl ergreifenste Teil unseres Zoobesuches, es folgte der Besuch des Mariposariums und Orquidiariums. Das Mariposarium befindet sich in einem zentralen Bereich des lokalen Zoo´s, in einem in sich abgeschlossenen Bereich. In dieser Atmosphäre reproduzieren sich Schmetterlinge, kleine Vögel sowie Orchideen auf natürliche Weise. Zu Beginn wurde unseren GUSANITOS ein Video vorgeführt, wo sie lernten wie sich der GUSANITO zu einem Schmetterling transformiert.
Die Zone des Mariposariums eine ein magischer Ort, wo das leise rauschen des Wasserfalles von sanfter Musik begleitet wird. Eine Atmosphäre wie im Märchen, und genauso nahmen es unsere GUSANITOS auch auf. Sie fühlten sich in einer magischen Welt eines realen Märchens, wo lediglich sie und die Schmetterlinge existierten. Die Schmetterlinge tanzen um unsere Kinder herum, und ihre Augen erhellten sich mit einem unglaublichen leuchteten, wenn sich ein Schmetterling auf ihnen niederliess. Sie wagten es nicht sich zu bewegen aus Angst, dass sie die zarten Flügel der Schmetterlinge verletzen könnten. Es waren für unsere GUSANITOS wie auch für uns ein unbeschreiblich schönes Erlebnis.
In kurzer Zeit lernten unsere Kinder viel: Sie lernten die Tiere zu schätzen und zu respektieren. Sie lernten dass Tiere keine Feinde sind, wenn sie mit Respekt und Liebe behandelt werden. Sie lernten dass es möglich ist, mit der Natur in Harmonie zu leben.
Zusaetzlich lernten sie, dass der Prozess der Transformation unumgänglich ist, wenn sie sich eines Tages in einen wunderschönen Schmetterling verwandeln wollen. Sie lernten dass dieser Verwandlungsprozess manchmal mit Leiden verbunden ist, und dass es in diesen Momenten gilt, das Beste aus sich herauszuholen.
In diesem Sinne hat jeder von ihnen ein kleines Stück Hoffnung mit nachhause genommen, denn inzwischen identifizieren sich all unsere Kinder als GUSANITO.
DANKE an unsere Chauffeure welche immer gut auf uns acht geben. Sie unterstützen uns immer auf’s beste (wie z.B. die Bus-Sitze auseinander nehmen;-)), und bringen uns immer sicher nachhause, 🙂
(Mayra Martínez)
.