Metamorphose

Seit Jahren arbeiten wir mit Kindern und jedes zeigt uns, dass es auf seine Weise besonders ist. Jedes unserer Kinder durchläuft verschiedene Prozesse, welche Tage, Monate oder gar Jahre andauern, aber immer kommt es schließlich zu einer Phase in ihren Leben, wo sie sich etwas gravierender verwandeln. Zum Jugendlichen herangewachsen, fordern sie den Kontakt nach mehr Realität. In dieser Etappe befinden sich nun unsere zwei ältesten Mädchen Suheyla und María, 14 und 13 Jahre alt.
María und Suheyla, zwei Teenager voller Energie und viel Neugier; mit vielfältigen Bedürfnissen, nicht unbedingt materieller Natur, sondern nach Zuneigung, Unterstützung, Verständnis und vor allem Liebe. Sie sind unglaublich: Manchmal etwas träge, aber wenn sie erst mal etwas angefangen haben und es beenden, denken sie nicht mehr über die Errungenschaften nach, sondern wollen mehr.
Da wir, wenn immer möglich nach dem Vorbild María Montessori unterrichten, ist es relativ schwierig Projekte zu finden, welche auf größere Kinder abgestimmt sind. Deshalb haben wir angefangen, eigene Modelle für unsere Jugendlichen zu entwickeln. Ein Projekt davon ist die Errichtung eines kleinen Geschäftes, in welches Suheyla und María integriert sind.
Das Projekt beinhaltet folgende Lernziele:
Produkt auswählen

Aufwand, Ertrag und Gewinn kalkulieren
Einkaufslisten erstellen und gezieltes Einkaufen
Hygiene- und Reinigungsvorschriften
Konstante und qualitativ gute Produktion
Lagerung der Produkte
Verkaufsstrategien
Freundlicher Umgang mit der Kundschaft
Führung der Buchhaltung
Nun haben es Suheyla und María bereits seit Monaten geschafft, ihr kleines Geschäft aufrechtzuerhalten. Sie begannen mit dem Verkauf von Schoko-Bananen, dann mit Keks-Eis, Eis mit Milch, mit Kakao usw. Um die Geschmacksrichtungen den Bedürfnissen der Kundschaft anzupassen, war ein weiteres Produkt zum Experimentieren die Gelatine. Der Verkauf des Kakao-Eis funktionierte für sie nicht, weil der Aufwand höher war als der Ertrag. Aber das Wichtigste ist, dass sie aus jeder Erfahrung die sie gemacht haben gelernt haben, und dies ist ein weiteres wichtiges Lernziel.
Obwohl von ihr nicht viele Modelle zur Bildung junger Menschen existieren, schätzen wir unsere ehrenwerte María Montessori sehr, denn sie hat uns den Anstoß gegeben, den Faden der Montessoripädagogik auf jugendliche abgestimmt weiterzuspinnen.
(Ingrid Maltez Mejia)


Urlaub, Urlaub…

…den Urlaub in vollen Zügen genießen, 😉. Hier einige Impressionen, mit denen unsere Madrinas unsere Kinder mit vielen Aktivitäten abgelenkt und glücklich gemacht haben. Zwei Wochen lang waren unsere Lieben fast immer mit etwas Interessantem beschäftigt. Der beste Weg, um Langeweile zu vertreiben und Probleme zwischen unseren Kindern zu vermeiden. So vergingen zwei intensive Wochen, in denen von unseren Madrinas sehr viel Kreativität und Eigeninitiative abverlangt wurde.
Gut gemacht, HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH MADRINAS!

Bildlegende:
Plastikflaschen bemalen und Mañanitas säen

Unseren Garten mit verschiedenen Pflanzen verschönern
Von einem toten Stamm eines Mangobaums, zu einem wunderschönen kleinen Garten
Armbänder knüpfen
Spaß an Sport und Tanz
Unsere Künstler schmücken die Gartenmauer mit neuen Gemälden
Filme schauen
Unser kleiner „Pool“
Definitiv ja, das Leben ist einfach wunderbar, ❤

Spiel, Spaß oder Unterricht?

Ich liebe es, wie diese Grenzen ineinander verschwimmen, oder sagen wir, wie sie sich gegenseitig komplett ergänzen, 💕

 

Meine Erfahrungen…

…als neuer Koch bei den GUSANITOS, sind einige der schönsten, die ich in meinem Leben mache. Kochen ist für mich eine Kunst, denn es erfordert all meine aktiven Sinne, um großartige und köstliche Dinge für unsere Lieben zu kreieren. Es macht mir Spaß, immer wieder neue Rezepte zu erfinden.
Eines der wichtigsten Dinge habe ich gelernt: Mit Lebensmitteln kann man viel Geld sparen, man kann es aber auch verlieren. Ich will damit sagen, Menüs und Zutaten, die an die nationale Jahreszeit angepasst sind, sind viel günstiger, als einfach nach Lust und Laune zu kochen. Wir haben das große Glück, dass unser Land uns viele verschiedene saisonale Gemüse, Früchte und Zutaten anbietet, die reich an Vitaminen, und wichtig für eine gesunde Ernährung sind.
Was mir an meiner Arbeit am meisten Spaß macht ist, wenn unsere Kinder mir in der Küche helfen und ich mein Wissen weitergeben kann. Dass unsere Mädchen mit viel Freude helfen ist fast selbstverständlich, aber nach und nach erkennen auch die Jungs, dass sie nicht nur kochen, sondern auch bei allen Haushaltsaufgaben helfen können, 😉.
Und natürlich ja, wie für jeden Koch ist es sehr angenehm, wenn ich ein Kompliment für ein Essen oder einen Snack bekomme, dies lässt meinen inneren Koch so richtig aufblühen.
Und hier machten Matías und ich „Chayotes-Gratin mit Käse, natürlich begleitet von Reis“. GUTEN APPETIT!
(Juan José Ponce)

Die beste Zeit…

…um einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren. Der zweitbeste Moment ist jetzt.
(Chinesisches Sprichwort)