Tag Archives: Solidarität

Auftrag erfüllt, :-)

Delia und Manuel eröffneten uns die Möglichkeit eine sehr schöne Aufgabe zu erfüllen. Ausserdem lernten unsere GUSANTOS einmal mehr, dass es Freude macht mit anderen zu teilen, wenn dich das Leben reich beschenkt. Herzlichen DANK Delia und Manuel dass ihr uns diesen Lehr-Pfad geebnet habt. DANKE an Jorge und Yamileth Gutiérrez dass ihr uns eure Zeit geschenkt habt und ihr uns dahin gefahren habt, wo wir den Menschen welche es am meisten benötigen etwas Freude bereiten durften.

Ein enormes DANKE an Delia und Manuel…

…ein Paar welches in den USA lebt und uns zum zweiten Mal mit 2 Koffern, vollgestopft mit Kleidern, Schuhen und Spielzeug überrascht hat. Ein Grossteil hat schnell neue und dankbare Besitzer gefunden, :-). Mit dem anderen Teil machten wir Päckchen, sortiert nach Grösse und Alter. Diese Kleider gehen mit dem Einverständnis unserer GUSANITOS an Familien welche in der Nähe des Sees in Granada in Plastikhäusern leben, und ebenfalls ein grosser Bedarf besteht. Die Päckchen sind gemacht, und unsere Verantwortliche Madrina Mayra klärt Moment ab, welche Familien die grössten Bedürfnisse haben. Unter Mithilfe unserer grösseren Kinder werde wir diese Aktion in der nächsten Woche starten.

Ein weiteres Mal ein enormes DANKE und eine Bärenumarmung an Delia und Manuel!

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Leonardo…

…GLÜCKWUNSCH zu Deinem 3. Geburtstag, Floh Natieska, 🙂

Wer behauptet Weihnachten feiere sich im Dezember täuscht sich, denn wir haben Weihnachten diesen Monat gefeiert, ;-).
Wie ihr euch vielleicht errinert, haben wir euch vor ein paar Monaten darüber informiert das uns Rodolfo Saavedra – ein Nicaraguenser welcher seit 26 Jahren in den USA lebt – besucht hat. Dort in den USA haben sich 5 Nicaraguenser (Sonia A. Bodán Bravo, Ruperto Ruiz, José Rodolfo Saavedra, Marko Serrano und María Eugenia Miranda) zusammen geschlossen und eine Non-Profit-Organisation namens “Somos Una Mano Amiga” (SUMA) gegründet. Die Organisation hat das Ziel, Nicaraguensern welche in Not sind zu helfen. Nach dem Besuch von Rodolfo Saavedra bei uns, wurde unverzüglich die erste Sach-Spendenaktion gestartet, und die Resultate waren ganz einfach überwältigend. Ein weiteres mal DANKE und einen grossartigen Applaus an den Vorstand, an die Mitglieder, sowie an die Helfer von “Somos Una Mano Amiga”, für die Spende der Spielzeuge, Kleider, Schulmaterialen, Grundnahrungsmittel, Hygieneartikel, etc. Und klar doch dass wir euch an unserem Weihnachts-Fest teilhaben lassen, indem wir euch ein paar Impressionen über unseren Freudentag übermitteln.
Und jetzt ein weiteres mal Themenwechsel, denn das Leben ist ein Kommen und Gehen ist. Diese Realität wird auch uns nicht erspart, auch wenn die Menschen fest in unser Herz geschlossen haben. In diesem Sinne verabschieden wir uns schweren Herzens von unserer Madrina Fátima. Fátima wir wünschen Dir das Beste vom Besten und vergiss nie dass wir Dich hier in den GUSANITOS mit offenen Armen erwarten.
Und wo sich eine Tür schliesst, öffnet sich normalerweise eine andere, und so heissen wir Mama Reyna HERZLICH WILLKOMMEN. Mama Reyna ist die erste Mutter unserer GUSANITOS die wir in unser Projekt integrieren können. Mama Reyna wir beglückwünschen Dich zu Deinem Schritt nach vorne, und wir drücken Dir die Daumen für deinen neuen Lebensabschnitt. Auf dass Deine positive Lebenseinstellung, Deine humorvolle Art des Seins, und im speziellen Dein herzhaftes Lachen niemals verloren gehen.
Zum zweiten mal hatten wir Besuch von unserem Freund Rodolfo Saavedra. Rodolfo hat sich in der Zwischenzeit zu einem weiteren Familienmitglied konvertiert, und mit viel Recht nennen ihn unsere GUSANITOS liebevoll Onkel Rodolfo. Rodolfo, VIELEN DANK für das vorzügliche Mittagessen, und vor allem für die Fröhlichkeit die Du in unser Haus gebracht hast. Wie immer erwarten wir Dich mit offenen Armen, das nächste mal jedoch mit Deiner Gitarre…,;-). Lass es Dir gut gehen Rodolfo, bis auf bald.
Und nun ist es an der Zeit dass wir euch einwenig über unsere Aktivitäten im Altersheim Granada informieren. Diesen Monat haben nicht nur unsere Mädchen, sondern auch einige unserer Jungen mitgeholfen den Menschen im Altersheim eine Überraschung zu bereiten, während sie für sie Bilder malten. Bewaffnet mit bunten Zeichnungen und Klebeband machten sich unsere Mädchen mit Madrina Mayra auf den Weg ins Altersheim, um den Menschen die Wände ihrer Schlafsäle zu dekorieren. Aber “no chance”, leider erlaubten uns die Nonnen diese kleine liebenswürdige Geste nicht, welche die Tage der betagten Menschen sicher um einiges erhellt hätte. Aber diese Realität hat schlussendlich die Freude über die verschenkten Bilder nicht geschmälert, weder seitens der Betagten, noch seitens unserer GUSANITOS.
Und so gehen wir nach und nach vorwärts und nehmen jeden Tag wie “einen neuen Stier bei den Hörnern”, 😉

Wir senden euch einen fliegenden Kuss, bis auf ein Nächstes…

Es war ein sehr kalter und regnerischer Tag…

 

…der 14 Juni 2012, es war der Tag als sie völlig durchnässt und durchgefroren an unsere Tür klopften, es war der Tag als uns die ersten GUSANITOS aufsuchten. Es war einer dieser wunderbare Tage, einer dieser Tage wo Du fühlst dass Dich etwas magisch berührt…

Sie hiessen Carolay, Alex, Tatjana, Javiera, Franklin, Stephany, Paola und Yaritza, die ersten GUSANITOS welche unser Haus mit ihren kindlichen Gefühlen erfüllten, und nach ihnen folgten 25 weitere Kinder. Inzwischen ist unsere Familie auf 35 GUSANITOS angewachsen, welche mit ihren tausenden von Anekdoten und Geschichten ganze Bücher füllen könnten.
Ja, es scheint als ob dies alles gestern geschehen wäre und gleichzeitig scheint es, als seien in diesem einen Jahr, Jahre vergangen.

Weiter hat es eine Gruppe Jugendliche welche ebenfalls die ersten waren, und dies waren die Jugendlichen unseres Quartieres. Sie waren es welche uns unterstützten wo und was es auch immer war. Sie haben gemalt, gereinigt, transportiert, und haben uns tausende kleinere und groessere Gefälligkeit erledigt.

Dieselben Jugendlichen haben uns ein Jahr danach ein weiteres mal Hand gereicht, diesmal unter der Führung von Ramón. Sie haben unseren Spielplatz mit neuer Erde aufgefüllt und pflanzten mit unseren GUSANITOS acht wunderschöne Bäumchen. Ein ganz besonderes Geschenk, welches unsere Philosophie des Sein’s und Tun’s ganzheitlich symbolisiert.

An dieser Stelle ein weiteres mal ein enormes DANKE an Don Ramón von der Ferretería Santa María, Initiator und Spender der Aktion “Jahresbäumchen”! Und schlussendlich aber nicht zum Schluss, eine innige Umarmung an alle Jugendlichen welche sich daran beteiligt haben, uns dieses Gold-Geschenk zu bereiten!

Ja, dieses Jahr ist wirklich im Schnellzug vorbeigeeilt. Es hat uns riesige Ladungen von Freuden, Erfahrungen, Lehren, Begrüssungen, Verabschiedungen, und natürlich auch einige Prisen Traurigkeit beschert. Während dieses Jahres haben wir auch unsere Routine gefunden, was niemals eine Routine sein wird.

So haben wir nach und nach einige kleine Ziele erreicht, weshalb wir davon überzeugt sind dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, nun ein paar Schrittchen weiter zu gehen, denn ausserhalb unserer Türen warten tausende weitere nicaraguensische Kinder und Jugendliche, welche noch immer ohne reelle Hoffnung leben, ohne diese magischen Sonnenstrahlen welche jeder braucht, um seinen eigenen Weg zu finden und zu gehen.

Vorher jedoch werfen wir einen kleinen Blick zurueck auf den 15.11.2012. An diesem Tag haben wir Euch darüber informiert, dass María Gracia Mongelli wunderschöne Handtücher mit unserem Logo genäht hat. Unsere Freunde in Europa verkauften diese 25 Handtücher und erreichten Einnahmen im Gesamtwert von USD 420.–. An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals herzlich bei María Gracia, und bei  all jenen welche beim Kauf und Verkauf dieser Handtücher aktiv mitgeholfen haben!
Die Einnahmen stammen aus einer wunderschönen Handarbeit “made in Italy”, und so fliessen sie weiter in eine weitere wunderschöne Handarbeit, diesmal “made in Nicaragua”.

Aus diesem Grunde heissen wir Jerling Rosales HERZLICH WILLKOMMEN in unserem Team. Die Spezialität von Jerling ist die Hängemattenknüpfkunst von hohem Qualitätsstandard. Jerling ist die erste Person in unserem Programm “Es ist niemals zu spät”, welche wir unterstützen ihre eigene kleine Firma zu gründen, und dies wird ein Hängematten-Taller sein.
Um ihr einen kleinen Schubs für den Start zu verleihen, haben wir bei ihr Hängemättchen bestellt, welche von unseren GUSANITOS kreirt sein werden. Jedes Kind wird sein Modell nach seinen eigenen Wünschen ausmalen, und Jerling wird diese Modelle nachknüpfen. So wird jedes unserer Kinder sein eigenes Hängemättchen-Modell haben, welches wir in Serie produzieren lassen und schlussendlich zum Verkauf anbieten werden. Unser Anteil des Verkaufserlöses werden wir zugunsten der Erweiterung unseres Projektes anlegen.

Gemäss unserer Filosofie wissen wir dass das Leben ein GEBEN und NEHMEN ist, deshalb hat sich Jerling dazu verpflichtet, nach und nach einige Eltern unserer GUSANITOS zu Schulen, und sie in ihren Hängematten-Taller zu integrieren. So blicken wir zuversichtlich in die Zukunft, dass einige unserer Eltern schon bald in der Lage sein werden, ihre Kinder aus eigener Kraft zu ernähren. Wenn auch weiterhin bescheiden, dies jedoch in Würde, und viel menschlicher.

Zusammen drücken wir Jerling die Daumen, auf dass sich ihre Träume erfüllen werden, und dass ihr eiserner Wille ihr ständiger Wegbegleiter sei.

Demnächst werde wir Euch die Kollektion “GUSANITOS-Hängemättchen” detalliert vorstellen, damit ihr uns beim Verkauf unterstützen, und somit aktiv mit unseren leuchtenden Glühwürmchen zusammen arbeiten könnt. Sie werden es euch danken mit einem offenherzigen DANKE Tante, DANKE Onkel, begleitet von einem aufrichtigen und einzigartigen Lächeln.

Eine herzliche Umarmung und bis bald…

.

Unsere Gusanitos haben sich ihr eigenes “Schwimmbad” konstruiert, ;-)

n

Die Geschichte hat eigentlich ganz harmlos begonnen, wärend sich unsere Gusanitos bei Sandkastenspielen vergnügt haben. Nach und nach haben sich ihre Flüsse in kleine Seen verwandelt, und langsam aber sicher entwickelte sich aus den Seeleins eine “Meeresgrube”. Und nun war auch klar, dass unsere Gusanitos – welche inzwischen ein riesiges Loch gegraben hatten – den Wunsch äusserten, dieses mit Wasser zu füllen um es als Schwimmbecken zu geniessen. Auch wenn ein Moorbad ja äusserst gesund sein soll, wollten wir ihnen dies dann doch nicht zumuten, obwohl wir nicht daran zweifeln dass unsere Kinder sicher ihren Spass daran gehabt hätten, :-). Kommt hinzu dass bis zum letzten Gusanito, alle an dieser Arbeit teilgenommen haben welche sie mit viel Energie, Enthusiasmus, Illusion und einer unendlichen Fröhlichkeit erledigt haben. Nun, sei es wie es sei, schlussendlich haben sind wir an dem Punkt angelangt, dass wir einige Helfershände organisiert haben, damit unsere Gusanitos ihr Werk unter fachkundiger Anleitung beenden konnten. Es war ein wahres Vergnügen, eine einmalige Sensation mit zu erleben, wie sich unsere Gusanitos ihren Traum in harmonischem Einklang erfüllt haben. Ein Ereignis welches noch vor ein paar wenigen Monaten unvorstellbar gewesen wäre.

Wir haben Weihnachten vorverlegt und uns 2 riesige Tische und Bänke für den Garten geschenkt. Der Platz für unsere Gusanitos zum Essen, Handwerken, Aufgaben erledigen, etc. wurde langsam sehr eng, und nun müssen wir endlich nicht mehr in 2 Etappen essen. Kommt hinzu dass es viel mehr Spass macht seine Aufgaben in freier Natur zu erledigen, 😉
An dieser Stelle ein herzliches Danke an Don Ramón von der Ferretería Santa María, welcher uns mit Materialspenden und Rat tatkräftig zur Seite gestanden hat.

Des weiteren haben wir Euch von einer herrlichen Neuigkeit über Tatjana zu berichten, an dieser Stelle geht eine Bärenumarmung an sie. Ihre schulischen Leistungen haben sich dermassen schnell und positiv entwickelt, sodass die Schuldirektion beschlossen hat, sie in den nächst höheren Grad übertreten zu lassen, auch wenn das neue Schuljahr eben erst begonnen hat. Tatjana wir gratulieren Dir mit Freude. Wir sind davon überzeugt dass es nun nicht mehr nötig ist, dass Du Dich mit Deiner Lehrerin wegen jeder Kleinigkeit,
und aus purer Langeweile ständig streiten musst, 😉

Und zum Schluss können wir Euch über Rodolfo Saavedra berichten, er hat uns besucht und uns das Mittagessen offeriert. An dieser Stelle geht ein lieber Gruss und ein DANKE im Namen unserer Gusanitos an ihn. Rodolfo Saavedra ist nicaraguenser und lebt seit über 20 Jahren in den USA. Dort haben sich 5 Granadiner (Rodolfo Saavedra, Maria Eugenia Miranda, Marko Serrano, Sonia A Bodan y Ruperto Ruiz) zu einer Gruppe zusammen geschlossen, und haben eine Organisation namens UNA MANO AMIGA gegründet. Unter dem Motto “Wir setzen uns für Nicaragua ein” unterstützen sie kleine nicaraguensische Projekte. Noch wissen wir nicht in welcher Form und welchem Umfang uns diese Organisation unter die Arme greifen wird, aber wir haben die Zusage dass unsere Gusanitos das Glück haben zu den Auserwählten zu zählen. Wir sind sehr glücklich über diese grosszügige Geste und es rührt uns, dass sie von Nicaraguensern kommt welche ihr Leben verbessern konnten, ohne die Menschen in ihrer Heimat vergessen zu haben. An dieser Stelle ein DANKE und ein tief verneigtes CHAPEAU an die Verantwortlichen der Organisation UNA MANO AMIGA.
Gleichzeitig ein enormes DANKE und eine Bärenumarmung an unsere nicaraguensische Pitufa und Volontärin Mayra Bravo, welche uns diesen Kontakt geknüpft hat!
Wir hätten noch viel mehr zu berichten aber wie ihr wisst hat der Tag leider nur 24 Stunden, 😉

Gebt auf Euch acht so wie wir es tun, und bis bald…

.