Archivos de Temas: Patinnen

Es ist wirklich nie zu spät…

Mit diesem Beitrag möchte ich die wichtigste Erfahrung, welche ich in den letzten 4 Jahren bei den Los GUSANITOS Tamarindo gemacht habe, mit Euch teilen.
Als ich bei den GUSANITOS anfing konnte ich mir nicht vorstellen, dass auch ich eines Tages die Sekundarschule abschließen würde. Trotz meines Status als alleinerziehende Mutter von zwei süßen Kindern, werde ich es dieses Jahr endlich schaffen. Rückblickend muss ich sagen, dass es nicht immer einfach war all meine Aufgaben unter einen Hut zu bringen, denn immerhin galt es, meinen Verpflichtungen als Mutter nachzukommen, meine Verantwortung als Madrina von 14 pubertierenden Kindern wahrzunehmen sowie für die zu Schule lernen. Aber schließlich kann ich definitiv sagen, JA, all diese Bemühungen haben sich gelohnt. Nun sehe ich mit Ungeduld meinem Schulabschluss entgegen, welchen ich im großen Stil feiern werde, denn dieser wird mir alle Türen für meine berufliche Zukunft öffnen. Zurzeit weiß ich noch nicht welches Studium ich in Angriff nehmen werde, denn der Beruf Anwältin fasziniert mich genauso wie Betriebswirtschafterin oder Buchhalterin, aber mir bleiben ja noch rund 6 Monate um mich definitiv zu entscheiden.
Diesen Erfolg schreibe ich nicht nur meinen Bemühungen zu, sondern auch Gott und Priska zu. Sie hat mir die Chance geboten und mich die ganzen Jahre hindurch bedingungslos unterstützt, wofür ich ihr meinen besonderen Dank ausspreche.
Ich wünsche Priska und allen Menschen die den Los GUSANITOS zur Seite stehen, dass Gott sie beschützen möge.
(Catalina del Socorro González)



“Stoppe niemals den Intellekt eines Kindes…

…lass seiner Phantasie freien lauf, so wirst Du die Unschuld in ihm erkennen und es mit grosser Freude geniessen“.
Das ist ein Gedanke welchen ich jetzt verstehe. Er hat sich als Teil dessen was ich in diesem kleinen Haus gelernt habe, in meinem Kopf fest verankert. Vor drei Jahren trat ich diese Stelle als junges Mädchen an, dies ohne jegliche Erfahrung und ohne die geringste Vorstellung davon, wie man mit Kindern, welche sich in schwierigen Lebenssituationen befinden, geduldig umgeht. Während dieser Zeit wurde ich Zeuge der Tatsache, wie man als Erwachsener von den Kindern lernen kann und nicht nur sie von uns. Manchmal macht es den Anschein als ob es ein Kinderspiel wäre mit dem Rythmus der Kinder mitzuhalten, aber ganz so einfach ist die ganze Angelegenheit nicht. Meine kleinen GUSANITOS haben mich gelehrt, dass sich ihre Energien immer als letztes erschöpfen. Und wenn keine Spielzeuge zur Verfügung stehen, setzen sie wie der Blitz ihren Erfindungsgeist ein, um eben mal schnell ein Spiel zu erfinden. Obwohl die Umstände in ihren Zuhauses schwierig sind blicken sie immer optimistisch vorwärts, denn es ist ihnen wichtiger ihre kindliche Unschuld in ausgelassener Freude zu geniessen. Natürlich wird nicht immer nur gelacht und gespielt, denn manchmal ist es auch nötig unsere Kinder zurecht zu weisen, oder sie zu korrigieren. Solche Situationen jedoch haben das Vertrauen und die Zuneigung welches sie in uns setzen, in keiner Weise getrübt.
Unsere GUSANITOS, diese kleinen Menschlein welche unser Haus täglich mit Fröhlichkeit erfüllen, öffneten mir die Augen, dass wir nicht nur von Blumen und Herzen umgeben sind. Sie lehrten mich die Momente des Lachens zu geniessen, die Momente der Trauer zu überstehen und zu guter Letzt, meine Träume niemals aufzugeben.
Ich war unseren Kindern eine Lehrerin um sie in ihren Studien zu unterstützen, eine helfende Hand um sie zu ermutigen wenn sie traurig waren, eine Krankenschwester wenn sie krank waren und noch vieles mehr. Niemals werde ich die Augenblicke vergessen, in welchen ich mich mit einer Perücke und einer roten Nase in señorita Florecita verwandelte, nur damit ich mich an ihren Gesichtern mit dem breiten Lachen und den leuchtenden Augen erfreuen konnte. Alle, vom Kleinsten bis zum grössten Kind werde ich für immer in meinem Herzen tragen, denn jedes Einzelne von ihnen hat mir eine grosse Lehre mit auf den Weg gegeben:
Egal in welch unangenehmer Situation, oder in welchem Problem du Dich gerade befindest, wichtig ist, dass Du Dein inneres Kind niemals aufgibst. Die Welt der Erwachsenen besteht oftmals aus einem Knäuel endloser Verwicklungen und Verwirrungen und es kann und darf nicht sein, dass die Kinder für diese Fehler bezahlen sollen.
(Andrea Pacheco)
Andrea_2

Mit diesen Worten verabschiedet sich unsere Madrina Andrea nach dreijähriger Tätigkeit von uns, um sich beruflich weiterzuentwickeln. Einerseits eine logische und gewollte Konsequenz unseres Förderprogramms „Es ist niemals zu spät“, andererseits schlagen unsere Emotionen trotzdem Wellen, wenn es denn wirklich soweit ist. Deshalb lassen wir unsere Andrea mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehr ungern gehen. Aber eigentlich verlässt sie uns ja nicht wirklich, denn durch ihre unvergleichliche Arbeitsweise hinterlässt sie uns ihre ganz persönliche Aura, welche niemals verblassen wird.
Liebe Andrea, wir wünschen Dir auf Deinen beruflichen wie privaten Wegen weiterhin viel Erfolg und sind uns sicher, dass wir uns an einem Deiner nächsten Konzerte schon bald wieder sehen werden. Abgesehen davon werden wir in einigen Jahren bestimmt zu Deinen Stammkunden in Deiner eigenen Apotheke zählen, 😉
(Priska Buchmann)
Andrea_1

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Leonardo…

…GLÜCKWUNSCH zu Deinem 3. Geburtstag, Floh Natieska, 🙂

Wer behauptet Weihnachten feiere sich im Dezember täuscht sich, denn wir haben Weihnachten diesen Monat gefeiert, ;-).
Wie ihr euch vielleicht errinert, haben wir euch vor ein paar Monaten darüber informiert das uns Rodolfo Saavedra – ein Nicaraguenser welcher seit 26 Jahren in den USA lebt – besucht hat. Dort in den USA haben sich 5 Nicaraguenser (Sonia A. Bodán Bravo, Ruperto Ruiz, José Rodolfo Saavedra, Marko Serrano und María Eugenia Miranda) zusammen geschlossen und eine Non-Profit-Organisation namens “Somos Una Mano Amiga” (SUMA) gegründet. Die Organisation hat das Ziel, Nicaraguensern welche in Not sind zu helfen. Nach dem Besuch von Rodolfo Saavedra bei uns, wurde unverzüglich die erste Sach-Spendenaktion gestartet, und die Resultate waren ganz einfach überwältigend. Ein weiteres mal DANKE und einen grossartigen Applaus an den Vorstand, an die Mitglieder, sowie an die Helfer von “Somos Una Mano Amiga”, für die Spende der Spielzeuge, Kleider, Schulmaterialen, Grundnahrungsmittel, Hygieneartikel, etc. Und klar doch dass wir euch an unserem Weihnachts-Fest teilhaben lassen, indem wir euch ein paar Impressionen über unseren Freudentag übermitteln.
Und jetzt ein weiteres mal Themenwechsel, denn das Leben ist ein Kommen und Gehen ist. Diese Realität wird auch uns nicht erspart, auch wenn die Menschen fest in unser Herz geschlossen haben. In diesem Sinne verabschieden wir uns schweren Herzens von unserer Madrina Fátima. Fátima wir wünschen Dir das Beste vom Besten und vergiss nie dass wir Dich hier in den GUSANITOS mit offenen Armen erwarten.
Und wo sich eine Tür schliesst, öffnet sich normalerweise eine andere, und so heissen wir Mama Reyna HERZLICH WILLKOMMEN. Mama Reyna ist die erste Mutter unserer GUSANITOS die wir in unser Projekt integrieren können. Mama Reyna wir beglückwünschen Dich zu Deinem Schritt nach vorne, und wir drücken Dir die Daumen für deinen neuen Lebensabschnitt. Auf dass Deine positive Lebenseinstellung, Deine humorvolle Art des Seins, und im speziellen Dein herzhaftes Lachen niemals verloren gehen.
Zum zweiten mal hatten wir Besuch von unserem Freund Rodolfo Saavedra. Rodolfo hat sich in der Zwischenzeit zu einem weiteren Familienmitglied konvertiert, und mit viel Recht nennen ihn unsere GUSANITOS liebevoll Onkel Rodolfo. Rodolfo, VIELEN DANK für das vorzügliche Mittagessen, und vor allem für die Fröhlichkeit die Du in unser Haus gebracht hast. Wie immer erwarten wir Dich mit offenen Armen, das nächste mal jedoch mit Deiner Gitarre…,;-). Lass es Dir gut gehen Rodolfo, bis auf bald.
Und nun ist es an der Zeit dass wir euch einwenig über unsere Aktivitäten im Altersheim Granada informieren. Diesen Monat haben nicht nur unsere Mädchen, sondern auch einige unserer Jungen mitgeholfen den Menschen im Altersheim eine Überraschung zu bereiten, während sie für sie Bilder malten. Bewaffnet mit bunten Zeichnungen und Klebeband machten sich unsere Mädchen mit Madrina Mayra auf den Weg ins Altersheim, um den Menschen die Wände ihrer Schlafsäle zu dekorieren. Aber “no chance”, leider erlaubten uns die Nonnen diese kleine liebenswürdige Geste nicht, welche die Tage der betagten Menschen sicher um einiges erhellt hätte. Aber diese Realität hat schlussendlich die Freude über die verschenkten Bilder nicht geschmälert, weder seitens der Betagten, noch seitens unserer GUSANITOS.
Und so gehen wir nach und nach vorwärts und nehmen jeden Tag wie “einen neuen Stier bei den Hörnern”, 😉

Wir senden euch einen fliegenden Kuss, bis auf ein Nächstes…

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH…


…an unsere Geburtstagskinder Brayan, und an unser “Smiley Face” Chery, :-).
Diesen Monat haben wir eine grandiose und sehr spezielle Spende empfangen. Grandios und speziell weil sie von einem 9-jährigen, fussballbegeisterten Jungen kommt. Nicolaij hat uns von seinen Goal-Ersparnissen USD 100.– gespendet. Nicolaij, Du kannst Dir nicht vorstellen wie wir uns über Deine Spende gefreut haben. Wir versichern Dir dass wir sie für etwas ganz Spezielles aufbewahren werden. In der Zwischenzeit schicken wir Dir eine Bärenumarmung und ein dreifaches ¡Messi!, ¡Messi!, ¡Messi!, ;-).
Des weiteren heissen wir Cristhian zu einem integralen Bestandteil der Familie Gusanitos HERZLICH WILLKOMMEN. Cristhian lehrt die Kernfächer die wir im Bereich der Bildung haben, vor allem aber kümmert sie sich um den englischen Teil unserer GUSANITOS. Unsere Kinder – bis zu den Kleinsten – sind völlig begeistert von den Englisch-Stunden, sodass sie jedes Mal aus dem Häuschen greaten wenn Sie ein neues Wort lernen. Und was sie natürlich am meisten begeistert sind die Englisch-Stunden mit Rosita und Mickey Mouse. Es ist rundum faszinierend mit zu erleben mit welcher Leichtigkeit unsere Kinder diese Fremdsprache lernen.
Unser Alltag ist wie immer sehr bewegend. Die letzten Ferien haben uns Zeit für mehr Bastelarbeiten gegeben. Wir fuhren mit ihnen an den See und haben nach Materialien welche uns die Natur schenkt gesucht. Wir haben Wurzeln, Blätter, Samen, Bambus, Steine, etc., gefunden. Leider machten wir gleichzeitig auch eine kleine ökologische Reinigung, während wir Flaschen, Büchsen, Haarspangen, Plasticktüten, Deckel, etc., einsammelten. Aber auch diese Dinge fanden ihr Plätzchen, denn unseren GUSANITOS dienten sie um sie in ihre wunderschönen Arbeiten zu integrieren.
Ahhhhhhh, kommt hinzu dass unsere Familie gewachsen ist, denn Mama Reyes-Zeledón hat uns mit einem Pärchen namens Carmelita und Carmelito überrascht, wobei es sich um ein Huhn und einen Hahn handelt. Unsere Hoffnung, dass sie uns helfen werden unser Ameisen-Problem, welche all unsere Pflanzen fressen zu lösen, ist ein weiteres mal gestiegen, ;-). Natürlich denken wir im Moment nicht im Traum daran ihre Eier zu essen, denn wir können es kaum erwarten dass sich diese Familie vermehrt, und die ersten Küken durch unseren Garten spazieren. Nun fehlt uns nur noch eine Miss Piggeldy……., 🙂

Einen dicken Kuss und bis bald…

(Mayra Bravo)

 

Es scheint so…

 

dass der Monat May der Monat der Geburtstage ist, denn wir haben insgesamt 6 mal gefeiert. Hiermit schicken wir ein kräftiges FELIZIDADES an unsere Geburtstagskinder Naomi, Franklin, Isabel, Tatjana, Madrina Fátima und unser Floh Tómasito, welcher seinen ersten Geburtstag feiern durfte.

Unsere Stephany hat ihr ganz persöliches und spezielles “Fest” gefeiert. Sie hat uns staunend zusehen lassen, wie sie sich aufgerichtet und uns demonstriert hat, dass sie ihren Weg von nun an laufend gehen will, J

Unsere GUSANITOS haben ihre Zeugnisse nachhause gebracht und wie immer gibt es nichts zu beanstanden, wir konnen sie allesamt zu ihren grossartigen Arbeiten beglückwünschen. Im Moment sind wir daran die Noten und die Entwicklung jedes Einzelnen zu studieren, um zu entscheiden welche unserer GUSANITOS die Reife besitzen, um im nächsten Jahr eine Privatschule zu besuchen.

Auch für unsere Madrinas war ebenfalls Zeugniszeit, J. Mayra, Paola, Teresa und Ingrid, sie studieren an den Wochenenden an der UPONIC in Masaya, haben allesamt ihr Trimester mit Bravour beendet! Neysi, welche die Sekundarschule beendet spricht davon, dass für sie englisch noch immer wie chinesisch klingt, aber auch in ihrem Zeugnis gibt es nichts zu beanstanden. Fátima unsere zukünftige Coiffeuse kennt inzwischen alle Tricks wie man verschiedene Frisuren kreiert. Vor kurzem hat sie angefangen Haare zu schneiden. Seither leben wir alle “gefährlich” denn sie ist immer auf der Suche nach Opfern um zu üben. Ohne Zweifel, ein kräftiges FELIZIDADES an unsere kriegerischen Madrinas, 😉

Und zum Schluss noch eine kleine typische Anekdote zum Thema “Kindermund”:

Madrina Mayra besuchte mit unseren grösseren GUSANITOS das Museum San Francisco in Granada. Zum Schluss lud sie alle Kinder in ein Restaurant ein, um zusammen Tee zu trinken. Als sie zahlen wollte musste sie all ihre diplomatischen Künste anwenden, damit die Situation nicht in einem Desaster endete:

“Tante Mayra, der Kellner hat Dich beschissen! Er hat uns gesagt dass ein Krug Tee C$ 75.– kostet, hast Du nicht gemerkt, er hat er Dir doch tatsächlich C$ 95.– abgenommen!“
“Beruhig Dich Tatjana, der Keller hat uns nicht betrogen, denn der Krug Tee kostet C$ 75.–, hinzu kommen Steuern von C$ 20.–, das macht zusammen C$ 95.–”.
“Tante, was bedeutet das Wort Steuern?”
“Steuern bezahlen wir weil wir die Gläser benutzt haben, wir haben Tisch un Stühle benutzt, ausserdem….”
Nein Tante, so nicht! Das nächste mal setzen wir uns in den Park um unseren Krug Tee zu trinken, dort ist sitzen nämlich gratis!”

Wir schicken Euch einen Riesenstapel Sonnenstrahlen, bis zum nächsten mal

.