Tag Archives: Festlichkeiten

Es scheint, als ob Weihnachten vor der Tür steht

Jedes Jahr das gleiche und gleichzeitig, jedes Jahr anders. Es sind unsere Kinder welche den Unterschied ausmachen, weil sie mit ihrer grenzenlosen Fantasie und ihrem kindlichen Vertrauen, noch an Feen und Engel glauben. Sie sind es, welche unser Haus Jahr für Jahr mit dieser vorweihnachtlichen Stimmung erfüllen, welche sich mit nichts vergleichen lässt. Und so tragen wir unseren Teil bei, damit ihr Glaube an das Gute so lange wie möglich erhalten bleibt.
Wie jedes Jahr stellen wir unsere Weihnachtsdekorationen aus wiederverwertbaren Materialien her. Dieses Jahr verwenden wir Toilettenpapierrollen und alte CD’s.
(Priska Buchmann Scherer)


Ein sehr spezieller Geburtstag

Der 8. September 2017 war von so vielen Emotionen geprägt, welche ich kaum in Worte fassen kann. Die Madrinas investierten all ihr Können, um mit unseren Kindern Unmengen von Zeichnungen, Geschenken, Tänzen, Gedichten und lustigen Aktivitäten zu realisieren. Alle Werke drücken unendliche Liebe und Zuneigung aus, sodass meine Gefühle völlig überwältigt waren. Ich kann mir nicht erklären womit ich all diese Herzlichkeit verdiene und ich weiß nicht, wie ich all diese Gesten jemals wiedergeben soll.
Meinen Geburtstag mit all meinen 70 Kindern und allen Madrinas unter einem Dach feiern zu dürfen war DAS Geschenk des Tages! DANK Euch zeichnete sich in meinem Gesicht immer und immer wieder ein Lächeln ab, als ich mich schlafen legte. Ich fühlte mich wie auf Wolken, und badete im reinen Glück der unzähligen Emotionen und Überraschungen des Tages.
DANKE – DANKE – DANKE und nochmals DANKE !
P.D.: Yeaaaaaaaaaaaa, ich habe einen Kühlschrank, ich habe einen Kühlschrank, ich habe einen Kühlschrank….,:-DDD
(Priska Buchmann Scherer)


DANKE für Eure Solidarität

Am 1. Mai 2017 haben wir GEMEINSAM einen Ort der Harmonie und Geborgenheit geschaffen. Ein kleines Paradies, welches 40 weiteren Kindern eine bessere Zukunft bietet. In diesem Sinne herzlichen Dank für all die Dankes- und Lobesworte die ich über die verschiedenen Kommunikationsmedien entgegennehmen durfte. Diese Danksagungen leite ich hiermit gerne an unsere Madrinas, Praktikanten, Familienangehörigen, Partner, Gönner, Freunde, Helfer- und Helfershelfer weiter, denn ohne die großen Anstrengungen eines harmonischen Miteinander, wäre das Paraíso de Infancia Sabaneta nie geboren worden.
DANKE für Eure Solidarität, DANKE für Euer Vertrauen und DANKE, dass Ihr uns immer treu zur Seite steht.


Die Einweihung…

…des “Paraíso de Infancia Los GUSANITOS Sabaneta” und das 5-jährige Jubiläum des „Paraíso de Infancia Los GUSANITOS Tamarindo“, werden als unvergessliche Ereignisse in die Geschichte eingehen, ;-). Wir haben diesen bunt-fröhlichen Anlass in einer Ausgelassenheit genossen, welche die Heiterkeit vom Eingang in der Sabaneta, bis in die hinterste Ecke unseres Gartens verbreitete. Die Kinder und ihre Familien nahmen mit ihrem ganzen Sein an den verschiedenen Spielen und Bildungsaktivitäten teil. Unsere Gäste lernten viel darüber, welchen Beitrag sie zum Thema Naturschutz leisten können. Nun hoffen wir, dass sich einige von ihnen von ihren geliebten Plastiktüten trennen und mit Stofftaschen einkaufen gehen und dass sie ihre Küchenabfälle in Zukunft in ein Loch im Garten geben, um Mutter Natur ihren Teil der Arbeit erledigen zu lassen. Wir hoffen, dass sie Mülleimer benutzen werden, anstelle den Abfall im ganzen Haus und in den Straßen zu verteilen. Wir haben ihnen auch viele Ideen mit auf den Weg gegeben, wie sie mit ihren Kindern in schwierigen Situationen eine lockere Atmosphäre schaffen können. In verschiedenen Rollenspielen haben sie Erfahrungen gesammelt, wie sie mit ihren Kindern die Freizeit in einer entspannten, familiären Atmosphäre geniessen können. Unsere Madrina Rossella ließ es sich nicht nehmen, den Familienangehörigen eine erste Tanzlektion zu erteilen, was zu großer Belustigung und überbordendem Gelächter aller Beteiligten führte.
Betreffend Thema “Abfall” hatten wir einen kleinen Unfall, welchen wir Euch nicht vorenthalten wollen:
Wir waren über die unerträgliche Hitze sehr besorgt, weshalb wir ein großes Fass frischen Fruchtsaft zubereiteten. Wir stellten das Fass in die Nähe der Kinder, damit sie genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Als wir mit dem Deckel des Fasses aus der Küche zurückkehrten, schwammen zwischen den Ananasstückchen viele bunte Fischchen, welche sich als Bon-Bon-Papierchen, Krepppapier, zerplatzte Ballons und so einiges mehr an Abfall herausstellte. Es sah ganz so aus, als ob unsere Gäste das Gelernte ernster genommen hatten als wir dachten und auch gleich in die Tat umsetzten. Nach dem ersten Schrecken brachen wir alle in schallendes Gelächter aus. Zum Entsetzen unserer armen Mama Fran, begruben wir den Fruchtsaft feierlich in unserem frisch gegrabenen Loch im Garten und weihten es zusätzlich mit Wassermelonenschalen ein. So verbrachten wir den Rest des Tages mit reichlich frischem Eiswasser.
Unsere Madrinas haben durch ihren enormen Einsatz wesentlich zum guten Gelingen dieses Festes beigetragen, wofür ich mich an dieser Stelle von ganzem Herzen bedanke. Das Küchen-Team, Mama Fran, Griselda und Andrea verdienen einen speziellen Applaus. Diese Feen haben ihren freien Tag geopfert, um uns mit dem super-leckeren Mittagessen zu verwöhnen. An Manuel Pacheco senden wir hiermit eine Bären-Umarmung, einmal mehr hat er uns als Clown pinpin für das Lachen gesorgt, welches nur er unseren Kindern entlocken kann. Bei seinem Bruder Brayan Pacheco bedanken wir uns ganz herzlich, dass er uns die Stereoanlage zur Verfügung gestellt hat.
Nun verabschiede ich mich, während ich Euch ein paar Eindrücke unserer erfolgreichen Party hinterlasse und hoffe, dass Ihr es genießt, 😉


Alles Gute zum Geburtstag mein Engel

Im zarten Alter von 20 Tagen, fiel das Wohlergehen von Montserrat, fast wie ein Engel vom Himmel in meine Hände. Bis heute kann ich fühlen wie sich dieser kleine, zarte Floh seinen Platz in meinem Herzen eroberte. Heute feiert Montserrat ihren zweiten Geburtstag und hat sich zu einer kleinen, frechen, gewitzten und fröhlichen Bohne entwickelt, ;-). Momente, welche schöne Erinnerungen wach werden lassen, jedoch auch die sehr schwierigen, welche wir mit ihr, resp. mit ihnen überwunden haben.
Wenn ich mir die Fotos betrachte erinnere ich mich an einen Satz, welchen unsere Praktikantin Carla vor Jahren in unseren Blog schrieb:
„…wenn die Kinder kurz innehalten und sich nicht beobachtet fühlen, dann tauchen sie ab in eine andere Welt, die sehr traurig zu sein scheint. Dann schauen sie wehmütig in die Ferne und die kleinen Kinderaugen erzählen von Schmerzen und Problemen mit denen sich Kinder eigentlich nicht beschäftigen sollten. Doch 2 Sekunden später, wenn sie wieder abgelenkt sind, sind sie sofort wieder am Singen und Lachen, so als ob die Traurigkeit nie existiert hätte…“
Ja, es gibt unzählige Gründe den Geburtstag dieses kleinen Sonnenscheines, in Begleitung ihrer Schwestern Javiera und Stefanie, sowie meinem Patenkind Yaritza, in einem speziellen Rahmen zu feiern.