Categorías News DEUTSCH

Wir leiden am Schach-Fieber

Nach jahrelanger Begeisterung für die Spiele UNO und Lotto, ist nun das Schachfieber unter unseren Kindern ausgebrochen, 😉

Spieglein, Spieglein an der Wand…

Hier hinterlassen wir Ihnen einige Eindrücke von diesem schönen Handwerk, welches unsere Kinder während der Karwoche gebastelt haben.
Wir wünschen allseits !FROHE OSTERN!

Meine Arbeit…

…im Kinderparadies Los GUSANITOS begann vor 2 ½ Jahren, wo ich als freiwillige Helferin angefangen habe, was mir sehr gut gefiel. Danach bekam ich einen Anstellungsvertrag und übernahm die Verantwortung einer Gruppe Kinder. Gleichzeitig nahm ich mein Wochenendstudium als Mathematiklehrerin in Angriff. Dies waren die schönste Erfahrung und eine große Chance in meinem Leben. Seither habe ich viel gelernt und ich bin Priska sehr dankbar, dass sie mir die Türen zu diesem Paradies geöffnet und mir vertraut hat.
In diesen letzten Jahren habe ich nach und nach von jedem unserer 40 Kinder seine persönlichen Bedürfnisse, seine Stärken, seine Schwächen und die sehr unterschiedlichen Charaktere kenne gelernt. Ich empfinde meine Arbeit nicht nur als ein reines Geben, sondern auch ein Nehmen, denn durch die Verhaltensweisen unserer Kinder – zeitweise sehr direkt und speziell – haben mich unsere Kinder als Person reifen lassen.
Ich habe auch sehr schnell begriffen, dass unsere Kinder vor allem Hingabe, Liebe und Fürsorge brauchen. Dass ich hundert Prozent für sie da bin und mich in schwierigen Momenten für sie einsetze, ist für mich das Natürlichste auf der Welt.
Vor ein paar Monaten gab mir Priska eine weitere Chance, indem sie mich in die Gruppe delegierte, welche unsere Kinder bei den Hausaufgaben unterstützen und ihnen Nachhilfeunterricht erteilen. Indem ich mich der Bildung unserer Kinder widme, sammle ich gleichzeitig viel Erfahrung für mein Studium als Mathematiklehrerin. Ich mag meine neue Aufgabe sehr und bin von Herzen dankbar für diese Chance. Priska macht nicht nur mit all unseren Kindern einen tollen Job, sondern auch mit uns Angestellten. Ohne die Arbeit bei den Los GUSANITOS sowie die Unterstützung meines Studiums, wäre die Realisierung meines beruflichen Traumes unmöglich.
(Ana Gisell López Martínez)

Mit unaufhörlichen Lachsalven…

…verabschiedeten wir uns vom grossen Schulurlaub. Mit dem Sozial-Zirkus “Circlosión de Carcajadas” aus Madrid haben wir außergewöhnlich lustige Stunden verbracht. So, dass die einen und anderen nun definitiv wissen, wo sich ihre Bauchmuskeln befinden. Dieses wunderbare Lachparaden-Team hat es sich zur Aufgabe gemacht um die Welt zu reisen mit dem Ziel, benachteiligte Menschen aufzuheitern, indem sie ihnen ein Lachen nach dem anderen entlocken. Noch nie habe ich gehört wie sich unsere Kinder – incl. Madrinas – komplett im Gelächter verloren, wie bei diesem Anlass. Für unsere Kinder war dies bestimmt eine unvergessliche Erfahrung, welche als ganz besonderes Ereignis in die Geschichte ihrer Kindheit eingehen wird. Zusätzlich überraschte mich, dass unsere Kinder nicht einmal die obligatorische Piñata vermissten, welche es an solchen nicaraguanischen Festen zum Abschluss immer gibt. Das ist ein großartiges Zeichen, für diesen Erfolg verdient sich das “Circlosión de Carcajadas-Team” eine besondere Auszeichnung. Ich bin mir sicher, dass dieser Anlass in den kommenden Wochen ein permanenter Gesprächsstoff in den Konversationen unserer Kinder sein wird.
Aber dies waren nicht alle Überraschungen des Tages. Unsere Kinder aus der Sabaneta kamen zu Fuß ins Tamarindo, als plötzlich eine Frau ihr Auto anhielt um zu fragen, wer sie seien und wohin sie gingen. Einige Stunden später klopfte sie an unsere Tür, beladen mit 3 Säcken, gefüllt mit neuen Kinderschuhen. Sie stellte sich als Jessnia vor und sagte: „Als ich sie habe laufen sehen, habe ich mir gedacht, dass es sich um Kinder aus minderbemittelten Familien handelt, deshalb habe ich angehalten“.
Ich bin komplett überwältigt! Ein einfaches DANKE scheint mir zu wenig, aber es bleibt mir nichts Anderes übrig. In diesem Sinne sende ich dem Team von “Circlosión de Carcajadas” und an Jessnia eine gigantische Umarmung und einen Riesenkuss für diesen unvergesslichen Tag.
(Priska Buchmann Scherer)


Batterien gut geladen…

…alle komplett und gut gelaunt, denn bis zum 5. Februar werden wir noch den Schulurlaub unserer Schützlinge genießen.
Dank unseren treuen Spendern konnten wir 12 Computer anschaffen, damit nun auch unsere Kinder der Sabaneta vom wichtigen Bildungs-Instrument Informatik profitieren können.
Ab Februar 2018 werden 35 von unseren 40 Kindern des Kinderparadieses Tamarindo, schulpflichtig sein. Somit war der Ausbau von Schulmöbeln eine dringende Maßnahme, welche wir nun endlich realisieren konnten. Ebenfalls dringend notwendig war die Erweiterung unseres Computerraumes, welchen wir nun seit zwei Jahren vor uns hergeschoben haben, in welchen wir dichtgedrängt unterrichtet haben. Nun glänzt unser Computer-Schulungsraum mit 16 Sitzplätzen anstelle von 10 in den vergangenen Jahren.
Eine andere wichtige Maßnahme war der Bildungsraum unserer 12 Kindergarten Kinder. Im „alten Kino“ haben wir ihnen ihren eigenen Platz geschaffen, indem wir es gemalt und ihren Bedürfnissen entsprechend eingerichtet haben. Nun können auch sie sich in aller Ruhe ihren Lernspielen widmen und ihre Aufgaben erledigen, welche sie aus der Schule bringen werden.
Es gibt noch viel zu tun, denn noch immer fehlen die letzten Möbel, da und dort fehlen fröhliche Wandbilder, etc., etc., etc. Wie jedes Jahr müssen wir nach Managua fahren, um Unmengen an Schulbüchern, Heften, Schulmaterialien und pädagogische Spielzeuge für unsere insgesamt 60 schulpflichtigen Kinder zu kaufen. Aber wie gesagt: Die Batterien sind gut geladen, Dank unseren Spendern verfügen wir über die flüssigen Mittel um das Nötige einzukaufen und wir können auf die Unterstützung unserer älteren Kinder zählen, welche uns helfen wo sie können. So erstrahlt unser kleines Paradies nach und nach in einem völlig neuen Kleid.
Ich hoffe, dass Sie das Jahr auch mit genügend Energie und Optimismus begonnen haben, welche Ihnen bis Dezember erhalten bleiben soll, ;-).
Und schließlich noch ein Bild mit Stephany, Génesis, Javiera, Daysi und Anita – unsere treue Besucherin seitens der GUSANITOS Schweiz – beim Malen unserer neuen Schulmöbel.
Eine Mega-Umarmung und liebe Grüße
(Priska Buchmann Scherer)