Patinnen

Madrina Neysi

Wenn unsere Kinder aus starken, gesunden und funktionierenden Familien kommen, macht es uns die Arbeit einfacher.
Wenn dem nicht so ist, macht es unsere Arbeit umso wichtiger
Barbara Colorose

Unsere Patinnen sind wohl der wichtigste Teil unseres Projektes, denn dank ihnen ist es erst möglich dieses Projekt in einem familiären Rahmen zu führen. Mit viel Liebe und Geduld kümmern sie sich professionell um unsere Kinder, sie sind wahre Goldstücke. Um unseren Kindern ein möglichst familiäres Ambiente zu bieten, betreut jede Patin ihr kleines, eigenes Grüppchen Kinder.
Die Kinder verbringen den ganzen Tag bei uns und unsere Patinnen kümmern sich um all ihre Bedürfnisse, als ob es ihre eigenen Kinder wären. Eine Aufgabe die ihnen viel Idealismus und Mitgefühl für den Nächsten abverlangt. Werte – die in Anbetracht der sehr schwierigen Umstände des Großteiles der nicaraguanischen Gesellschaft – nicht leicht zu finden sind.
Der überwiegende Teil unserer Kinder hat früher keine Schule besucht, oder sie hatten lediglich die Möglichkeit, die Schule sporadisch zu besuchen. Diese Realität hat uns dazu bewogen zwei Lehrerinnen zu suchen, welche ihnen dabei helfen sollen, ihren Rückstand aufzuholen.
Die Tür des Wissens einmal geöffnet, haben sich unsere Kinder zu wahren Wissens-Schwämmen entwickelt. Deshalb sind die Nachhilfestunden nun keine reinen Nachhilfestunden mehr, sondern dienen inzwischen eher der Erweiterung des Allgemeinwissens unserer Kinder.
Unsere Patinnen haben immer ein offenes Ohr für unsere Kinder und sie scheuen auch nicht davor zurück, sich in Notfällen außerhalb ihrer Arbeitszeit um ein dringendes Problem zu kümmern.
Dieses enorme Verantwortungsgefühl ist nur dank einer sensiblen uns positiven Einstellung Kindern gegenüber, sowie einer bewundernswerten solidarischen Arbeitseinstellung möglich.
An dieser Stelle, an all unsere Patinnen ein enormes DANKE!