Mit unaufhörlichen Lachsalven…

…verabschiedeten wir uns vom grossen Schulurlaub. Mit dem Sozial-Zirkus “Circlosión de Carcajadas” aus Madrid haben wir außergewöhnlich lustige Stunden verbracht. So, dass die einen und anderen nun definitiv wissen, wo sich ihre Bauchmuskeln befinden. Dieses wunderbare Lachparaden-Team hat es sich zur Aufgabe gemacht um die Welt zu reisen mit dem Ziel, benachteiligte Menschen aufzuheitern, indem sie ihnen ein Lachen nach dem anderen entlocken. Noch nie habe ich gehört wie sich unsere Kinder – incl. Madrinas – komplett im Gelächter verloren, wie bei diesem Anlass. Für unsere Kinder war dies bestimmt eine unvergessliche Erfahrung, welche als ganz besonderes Ereignis in die Geschichte ihrer Kindheit eingehen wird. Zusätzlich überraschte mich, dass unsere Kinder nicht einmal die obligatorische Piñata vermissten, welche es an solchen nicaraguanischen Festen zum Abschluss immer gibt. Das ist ein großartiges Zeichen, für diesen Erfolg verdient sich das “Circlosión de Carcajadas-Team” eine besondere Auszeichnung. Ich bin mir sicher, dass dieser Anlass in den kommenden Wochen ein permanenter Gesprächsstoff in den Konversationen unserer Kinder sein wird.
Aber dies waren nicht alle Überraschungen des Tages. Unsere Kinder aus der Sabaneta kamen zu Fuß ins Tamarindo, als plötzlich eine Frau ihr Auto anhielt um zu fragen, wer sie seien und wohin sie gingen. Einige Stunden später klopfte sie an unsere Tür, beladen mit 3 Säcken, gefüllt mit neuen Kinderschuhen. Sie stellte sich als Jessnia vor und sagte: „Als ich sie habe laufen sehen, habe ich mir gedacht, dass es sich um Kinder aus minderbemittelten Familien handelt, deshalb habe ich angehalten“.
Ich bin komplett überwältigt! Ein einfaches DANKE scheint mir zu wenig, aber es bleibt mir nichts Anderes übrig. In diesem Sinne sende ich dem Team von “Circlosión de Carcajadas” und an Jessnia eine gigantische Umarmung und einen Riesenkuss für diesen unvergesslichen Tag.
(Priska Buchmann Scherer)