Verantwortung und Eigeninitiative

Mein Name ist Anna, ich bin Praktikantin im Kinderparadies Los GUSANITOS in Granada. Als erstes möchte ich erwähnen, dass einer Praktikantin viel Eigeninitiative und Kreativität abverlangt wird, was die Arbeit mit den Kindern sehr interessant macht. Aus diesem Grund wird auch jede Freiwilligen-Erfahrung anders sein, da das Arbeitsumfeld sehr stark von der eignen Initiative und den Stärken und Neigungen der Praktikantin abhängig ist.
Wie bei jeder Großfamilie, ist bei den Kleinsten eine zusätzliche Hand immer notwendig, so habe ich mich entschieden, meine Zeit dort zu investieren. Derzeit ist das jüngste Kind ist 9 Monate alt und heißt Mathew. Es ist unglaublich zu sehen, wie er sich in kurzer Zeit entwickelt hat. Anfänglich wollte er immer getragen werden, und wenn man ihn nicht trug, weinte er. Jetzt zieht Mathew es vor, mit den anderen Kindern zu spielen und weint nur noch selten. Die Gruppe der Kleinsten verbringen ihre Zeit vorwiegend mit Spielen, essen oder schlafen. Nach dem Mittagessen helfe ich den Kindern die Zähne zu putzen und sie für den Mittagsschlaf vorzubereiten.
Dreimal die Woche gebe ich bei den Los GUSANITOS Sabaneta, wie auch bei den Los GUSANITOS Tamarindo, Englischunterricht. In einer Gruppe sind Kinder zwischen 2 und 3 Jahren, also sehr klein und ehrlich gesagt, ist es eine sehr große Herausforderung mit ihnen auf Englisch zu spielen. Mit den größeren Kindern, diejenigen welche ca. 5 Jahre alt sind, ist es um einiges einfacher. Viele dieser Kinder besitzen die Reife und das Verständnis, um wirklich Englisch lernen zu wollen. Wir haben viele Zeichnungen gemacht, Lieder gelernt und Spiele gespielt, um Wörter und Sätze zu lernen.
Am Nachmittag helfe ich den Kindern beim Aufgaben erledigen. Die meisten Kinder in der Sabaneta befinden sich im Anfangsstadium und sind dabei Buchstaben und Nummern zu lernen. Ich war sehr überrascht, 10-jährige Kinder zu erleben, welche keine Buchstaben kennen, geschweige denn lesen können. In Anbetracht des Bildungsniveaus der öffentlichen Schulen ist es deshalb wichtig, dass die Kinder hier bei den Los GUSANITOS zusätzlichen Unterricht erhalten.
Ein weiterer Grund, warum Los GUSANITOS wichtig ist, ist seine Funktion als geschützter Ort. Hier können die Kinder unbeschwert ihren Tag verbringen, es gibt Essen, Freunde, verantwortliche Erwachsene, pädagogische und soziale Freizeitaktivitäten sowie Unterricht. Nicht hier zu sein, bedeutete für einige Kinder eine sehr unterschiedliche Alternative.
Mein erster Eindruck von Granada war, dass die Armut nicht so extrem ist wie ich es mir vorgestellt hatte. Allerdings weiß ich jetzt, welche Art von Problemen sich in den Armenzonen Granadas verborgen halten. Ich weiß, dass es einige Eltern nicht interessiert ihre Kinder zur Schule zu schicken. Dass einige Eltern ihre Kinder nicht ernähren können und andere wiederum sich nicht dafür interessieren, ob ihre Kinder nun gegessen haben oder nicht. Ein Kinderparadies wie dieses ist wichtig für die Kinder, damit sie Wertschätzung und Liebe kennen lernen und damit sie ihre Zukunfts-Chancen verbessern.
(Anna Buus Kristensen, Dänemark)